GranTrail Courmayeur 60km Simsalabim 75km 

Letztes Wochenende habe ich mich dazu entschlossen den GranTrail Courmayeur im Juli zu laufen. Es gab drei Distanzen zur Auswahl: 30 km oder 60 km oder 90 km – jeweils mit einigen 1000 Höhenmetern.

Die lange Strecke mit 90 km erschien mir zu viel und für 30 km so weit zu fahren erschien mir dann doch etwas zu lang, daher habe ich mich für die goldene Mitte mit 60 km entschieden. Diese Distanz passt ziemlich genau in mein Beuteschema und lässt sich mit den anderen Bewerben gut vereinbaren. Also daher, Anmeldung durch geschickt einmal bezahlt, und fertig. Macht genauso glücklich wie ein ganzer Tag Shopping inkl Schoko 😍 wenn nicht sogar noch glücklicher.
Ich habe mir also noch einige YouTube Videos von Teilnehmern der letzten Jahre angesehen und bin aus dem schwärmen nicht mehr heraus gekommen: Berge, Höhenmeter und oben sogar noch ein bisschen Schnee. Die Strecke erscheint mir perfekt für meine Mama – zwar nicht zum Laufen, aber als Mehrtagestour optimal :).

Neben dem Mozart100 (Distanz steht in den Sternen) wird dieser Bewerb einer meiner Highlights 2017. Die Woche davor sind wir in Klagenfurt und meine bessere Hälfte versucht sich in der Volldistanz beim Ironman Austria. Die Zeit zwischen den beiden Bewerben werden wir am Fuße des Mount Blanc nutzen. Was wir genau machen wollen wissen wir noch nicht – es wird auf jeden Fall nicht zu anstrengend, immerhin muss Gerald sich erholen und ich sollte meine Beinchen für den GranTrail „aufheben“. Aber ich bin mir sicher, dass uns in der Gegend nicht langweilig wird.

 

Und heute kam das Mail

Und so schnell wird aus 60km 75 😉

Und dann finde ich eine E-Mail in meinem Postfach vom Veranstalter des GranTrail Courmayeur. Mein erster Gedanke war: Jö, ich hab schon eine Startnummer. Die sind aber schnell! Doch dann habe ich das Mail geöffnet und die Veranstalter haben eine tolle Überraschung für mich. Statt den geplanten 60 km haben sie einfach noch mal 15 hinten dran gepackt und 75 daraus gemacht. Das selbe haben sie übrigens auch bei den 90 km gemacht, die sind jetzt 105 km lang. Einzig der 30 km Lauf bleibt bei seiner Länge.
Tja, was solls?! Mitgehangen mitgefangen heißt es sprichwörtlich und so schlimm können doch 15 Kilometerchen nicht werden. Typischerweise ist es im Juli gut heiß in Italien und ausreichend zu trinken wird wohl die größere Herausforderung werden ^^.

Und damit ich für die extra Kilometer gewappnet bin, gehts jetzt ab in die Trainingsplanung!

Moooootivation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.